Was Henry Ford seinerzeit scheinbar noch nicht wusste…

Die drei häufigsten Fehler in der Werbestrategie von Unternehmen:

Kaufen Sie keine einzelnen Zahnräder!

Investieren Sie lieber in eine komplette Maschine...

Hand auf´s Herz...

…würden Sie eine Hand voll Zahnräder einfach in einen Karton werfen und darauf hoffen, dass daraus von ganz alleine eine funktionsfähige Maschine wird? Wohl eher kaum.

3d Männchen mit Zahnräder

Nur wenn es um die Firmenwerbung geht, soll dieses Prinzip dann auf einmal doch irgendwie funktionieren…

Nach dem Motto „Lieber krampfhafter Aktionismus als überhaupt nichts tun“ werden Flyer gedruckt, Rabattaktionen gefahren, Printanzeigen geschaltet – in den meisten Fällen aus dem Bauch heraus, und zwar immer dann wenn das Geschäft vielleicht gerade mal etwas schleppend läuft.

Der Haken: diese einzelnen „Werbe-Zahnräder“ helfen meistens nur sehr wenig, weil sie nicht ineinander greifen. Sie können nur zu einer gut laufenden „PR-Maschine“ werden, wenn sie ein gutes Gehäuse haben und die Abstimmung funktioniert…

Viele Köche verderben den Brei.

Warum dieser Spruch auch in der Werbung gilt...

Zählen Sie doch einfach mal durch...

…wie viele verschiedene Beteiligte an Ihrem Unternehmensauftritt zugange sind.
Wir helfen mal eben: Grafiker, Webdesigner, Webhoster, Fotograf, Filmer, Werbetechniker, Messebauunternehmen, Textilbeschrifter, Texter etc. etc.

question men

Sie kennen doch sicherlich aus Ihren Kindertagen das Spiel „Stille Post“…

Denken Sie jetzt mal darüber nach, wie viel Reibungsverluste es bei so vielen Beteiligten in der Kommunikation gibt und welcher Abstimmungsaufwand für Sie anfällt um alle Beteiligten unter einen Hut zu bringen.

Manchmal grenzt es da schon beinahe an ein Wunder, dass man unterm Strich im Ergebnis sein eigenes Unternehmen wiedererkennt. Oder manchmal eben auch nicht… ;-)!

Heute grün - und morgen blau...

Kennen Sie das Firmen-Chamäleon?

Wo bitte bin ich hier eigentlich?

Die Beschriftungen auf den Firmenfahrzeugen in roter Serifenschrift, die Website vielleicht in Lila-Tönen gehalten, die Rechnungen in Arial auf ockerfarbenen Briefbögen?!

Chameleon

Mal ehrlich:
Wie soll Ihr Kunde denn da noch wissen, wo er eigentlich gerade ist, wenn Ihr Außenauftritt aussieht wie ein Chamäleon?

Vielen Unternehmen fehlt es an einem einheitlichen und deutlich definierten Erscheinungsbild.
Sehr oft fehlt es an einer klaren Linie, die sich durch alle Bereiche des Außenauftritts zieht.
Besonders dann, wenn bei einem Werbeauftritt viele verschiedene Beteiligte im Spiel sind.

Nur durch eine klare Linie werden Sie eines erreichen: Dass Ihr Kunde immer weiß, mit wem er es gerade zu tun hat.
Nämlich mit Ihnen – eben weil er sich an Sie und das „Gesicht“ Ihrer Firma erinnert.
…wenn Ihr „Corporate Design“ passt!

Wissen Sie, was Henry Ford an dieser Stelle getan hätte?

Er hätte sicherlich hier geklickt um den Lösungsvorschlag zu erfahren, der alle 3 genannten Marketingfehler auf einmal behebt…

DO IT LIKE HENRY!!!